Ihre Vorteile

 Vollumfänglicher Datenschutz

 Fachkundige Beratung

 Betreuung in allen Bereichen

 Soforthilfe / Keine Wartezeiten

 Vertrauen nach Außen schaffen

 Volle Kostenkontrolle

 Gesetzeskonforme Formulierung

 Vermeidung von Bußgeldern

   

Fakten in der Übersicht

 Individuell für Vereine

 Beratung in allen Fragen

 Erstellung Datenschutzkonzept

 Erstellung Verfahrensverzeichnis

 Pflege Verfahrensverzeichnis

 Verhandlung mit Betroffenen

 Verhandlung mit Behörde

 Einfaches Kostenmodell

 

Brauchen Vereine einen (externen) Datenschutzbeauftragten?

Anforderungen an einen Datenschutzbeauftragten (DSB)

Das Vereinsleben verbindet Menschen und soll Freude beim Ausleben gemeinsamer Interessen bringen. Leider übersehen viele Vereine gesetzliche Vorschriften, die ein sehr sensibles Thema ansprechen und einen gewissenhaften Umgang einfordert. Die Rede ist vom Datenschutz, der bei Vereinen ebenso wie bei Wirtschaftsunternehmen einzuhalten ist und eine Reihe von Fragen mit sich bringt. Dabei sieht das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) vor, dass Vereine personenbezogene Daten nur nach Treu und Glauben und auf rechtmäßige Weise von seinen Mitgliedern erheben dürfen. Sie dürfen sich demzufolge Informationen über ihre Mitglieder nicht auf unredliche oder rechtswidrige Art und Weise beschaffen.

Welche Daten müssen geschützt werden?

Die Arbeit von Vereinen bringt den Umgang mit personenbezogenen Daten mit sich. Von der Mitgliederliste mit vielen persönlichen Informationen (Name, Anschrift, Alter, Eintrittsdatum, Bankverbindung, ...) bis hin zu Ergebnissen von Sportveranstaltungen und ähnlichen Ereignissen ergibt sich ein großer Stamm an Daten und Informationen rund um die Vereinsarbeit. Nicht selten werden persönliche oder vereinsgebundene Informationen unbedacht veröffentlicht, z. B. über die vereinseigene Webseite. Auch eine mangelhafte Absicherung von Daten im Vereinsheim, die für jedes Vereinsmitglied und sogar Außenstehende zugänglich sind, kann einen Verstoß gegen das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) darstellen und erhebliche Strafzahlungen nach dem Aufdecken mit sich bringen.

Ab wann benötigt ein Verein einen Datenschutzbeauftragten?

Ein Datenschutzbeauftragter ist dann zu bestimmen, sobald mehr als neun Personen mit Hilfe von Computern die Daten der Vereinsmitglieder erheben, verarbeiten oder nutzen. Hierbei spielt es keine Rolle, ob es sich dabei um Angestellte, freie Mitarbeiter, Voll- oder Teilzeitbeschäftigte, Auszubildende, Leihpersonal, ehrenamtliche Mitarbeiter oder Mitarbeiter von externen Dienstleistern handelt. Erhebt, verarbeitet oder nutzt ein Verein Daten die eine Vorabkontrolle verlangen, dann ist ein Datenschutzbeauftragter unabhängig von der Anzahl der datenverarbeitenden Personen zu bestellen. Eine Vorabkontrolle ist immer dann vorzunehmen, wenn es sich um Daten über rassische und ethnische Herkunft, die politische Meinung, religiöse oder philosophische Überzeugungen, die Gewerkschaftszugehörigkeit, die Gesundheit und das Sexualleben handelt. Zu bestimmen bzw. zu bestellen ist der Datenschutzbeauftragte durch die Vereinsfunktionäre bzw. den Vorstand. Detaillierte Informationen zur Bestellpflicht eines Datenschutzbeauftragten finden Sie unter der Seite "Pflicht zur Bestellung"

Welche Aufgabe erfüllt der Datenschutzbeauftragte in Vereinen?

Als zertifizierter, externer Datenschutzbeauftragten (DSB-TÜV) setzen wir gemeinsam mit den Vereinsfunktionären die Vorgaben der nationalen und internationalen Datenschutzgesetze praktisch und fachkundig im Verein um. Auch die vom Bundesdatenschutzgesetz geforderten technischen und organisatorischen Maßnahmen gem. Anlage § 9 BDSG gehören dazu. Eine detaillierte Auflistung aller Leistungen erhalten Sie auf unserer Informationsseite zum externen Datenschutzbeauftragten.

Welche Probleme lösen wir für Vereine?

Zu unseren Lösungen für Vereine gehören beispielsweise die folgenden:

  • Wie sieht ein datenschutzgerechtes Antragsformular inkl. Einwilligungsklausel aus?
  • Welche Daten darf ein Verein gemäß seiner Satzung von seinen Mitgliedern erheben?
  • Wie sieht die Datenschutzerklärung in der Vereinssatzung aus?
  • Wann darf ein Verein die Mitgliedsdaten an Dachorganisationen und vereinsnahe Organisationen weitergeben?
  • Wann darf ein Verein die Mitgliedsdaten an Sponsoren weitergeben?
  • Wann darf ein Verein die Mitgliedsdaten an die Presse weitergeben?
  • Darf ein Verein Telefonnummern seiner Mitglieder sammeln?
  • Wann dürfen Mitgliedsdaten im Internet veröffentlicht werden?
  • Wann dürfen Mitgliedsdaten im in Aushängen und Vereinspublikationen veröffentlicht werden?
  • Wann dürfen Mitgliederdaten an andere Vereinsmitglieder übermittelt werden?
  • Wann dürfen Mitgliederdaten an Versicherungsunternehmen im Rahmen von Gruppenversicherungsverträgen weitergegeben werden?
  • Dürfen sportgerichtliche Entscheidungen im Internet veröffentlicht werden?

Die richtige Person zum Datenschutzbeauftragten benennen

Für nahezu jeden Verein ist es heutzutage mit erheblichen Schwierigkeiten verbunden, einen angemessenen Datenschutz im Sinne des Gesetzgebers zu gewährleisten. Zum einen fehlt oft die vom Bundesdatenschutzgesetz vorgeschriebene Fachkunde und die persönliche Qualifikation, um allen Anforderungen des modernen Datenschutzes gerecht zu werden. Zum anderen ist die Tätigkeit des Datenschutzbeauftragten mit einem erheblichem Arbeitsaufwand verbunden, den kaum ein Vereinsmitglied gerne neben seiner herkömmlichen Vereinstätigkeit auf sich nehmen möchte. Für Vereine aller Art lohnt es sich daher, die Aufgaben rund um den Datenschutz an einen externen Datenschutzbeauftragten weiterzugeben und sich in professionellen Händen wissend auf das reine Vereinsleben konzentrieren zu können - auch im Hinblick auf Interessenskonflikte.

Mit einem externen Datenschutzbeauftragten zur gesetzeskonformen Datenverarbeitung

Sollten auch Sie als Vereinsfunktionär und Vorstand die Notwendigkeit des Datenschutzes erkannt haben, dürften Ihnen die Vorteile eines externen Datenschutzbeauftragten bewusst sein. Unser Unternehmen steht Ihnen gerne beratend zur Seite, wenn Sie mehr über die fachkundige Umsetzung des Datenschutzes in Vereinen wissen möchten und auf erfahrenen und zertifizierten Partner vertrauen wollen. Gerne übernehmen wir mit unserer langjährigen Erfahrung als externe Datenschutzbeauftragte in Wirtschaft und Vereinsleben dieses sensible Arbeitsfeld Ihres Vereins und realisieren gemeinsam mit Ihnen einen Datenschutz nach gesetzlichen Maßstäben.